Hohenheim Upgrade Mai 2023

Es ist soweit!

Gestern Abend wurde uns den Auftrag zur Durchführung des Upgrades erteilt.

Wie bereits erwähnt, hatten wir bereits einen neuen Standort für den Uplink vorbereitet, von dem aus alle Hohenheimer Wohnheime online gehen.

Um die Uplink-Technik vom Übergangsstandort in der Schwerzstraße 2 zum neuen Standort in der Egilolfstraße 57 zu transportieren, benötigen wir etwas Zeit. Während dieser Zeit werden die Wohnheime in Hohenheim leider offline sein.
Da wir das Gerät ausstecken müssen und anschließend in einem anderen Gebäude wieder anschließen müssen, lässt es sich leider nicht vermeiden. Wir werden uns jedoch beeilen.

Die voraussichtliche Dauer beträgt wahrscheinlich einmal  ein bis zwei Stunden heute Nachmittag und mehrere kurze Ausfälle während wir Dinge umstecken, über den Tag verteilt, ab vormittags.

Sobald wir weitere Informationen haben, werden wir diesen Beitrag hier aktualisieren.

Hohenheim 16.05.2023

Wir konnten gestern fast alles umsetzen, was wir geplant hatten.

Wir konnten die drei Generationen von Netzwerktechnik, die einfach übereinander im Schrank verbaut waren, ausbauen und endlich vom Strom trennen.

Dank eines gefundenen Besens konnten wir den Raum auch einigermaßen sauber machen. Sobald wir mit dem Hausmeister gesprochen haben, wird sich auch einen Platz für den gesamten Elektroschrott finden (siehe Bild).

Einer der aktuell genutzten Switches machte beim Ausbau keinen sehr guten Eindruck, daher werden wir ihn heute am Dienstagabend ersetzen (ab 18 Uhr, je nach Verkehr).

Das bedeutet für die Bewohner der Egilolfstraße 51 bis 59, dass wir ihre Kabel erneut ausstecken müssen und sie in dieser Zeit kein Internet haben werden. Einige Zimmer werden für etwa eine Stunde offline sein, andere deutlich kürzer.
Danach sollte der Raum so vorbereitet sein, dass der Uplink für ganz Hohenheim in dieses Gebäude verlegt werden kann.

Der Umzug und das Upgrade dieses Uplinks hängt weiterhin von der IT des Studierendenwerks.

Wir hoffen, dass wir mit dieser Aufräumaktion alle Hindernisse beseitigt haben, die möglicherweise vorgebracht werden könnten, um die endgültige Behebung der Netzwerkprobleme in Hohenheim weiter zu verzögern.

Hohenheim 28.04.2023

Wir haben eine alternative Glasfaserverbindung zur Hochschule in Betrieb genommen und eine alternative Faser von der Scherzstraße zur Egilolfstraße.

Die Dämpfung des Signals ist nun in einer ganz anderen Liga. Wem es was sagt, jetzt sind es rund 10, und 12 dB, statt 14 und 26 dB.

Der Komplex Egilolfstraße 41, 43 und 45 sieht von der Ferne aus auch sehr glücklich aus.

Testet gerne euren Anschluss mittels unseres Speedtests: https://netz-ak.de/speedtest/

Euch allen ein schönes langes Wochenende und viel Spaß im Netz!

Euer Malte, Lucas und Heinrich

(eine Übersetzungsspende folgt von Pauline, 💪)

Hohenheim 27.04.2023

Glas wird zu Kupfer, Kupfer wird zu Glas. Schön? Nein, aber funktioniert (halbwegs).

Diese wilde Konstruktion scheint seit gestern das Netz mit einer Ausnahme konstant zu halten.

Der Häuserkomplex Egilolfstr. 41, 43, 45 scheint in einer Wellenbewegung abzubrechen und nacheinander offline zu gehen.

Morgen sind wir ab frühestens 13 Uhr (wir haben Jobs) in Hohenheim und suchen zusammen mit dem Rechenzentrum (also vor 16 Uhr) nach einer ungestörten Leitung.

Wir sind optimistisch.

Nochmals herzlichen Dank an alle die netten Nachrichten an uns von vielen von Euch, das ist immer schön wissen, das die Arbeit auch geschätzt wird.

Danke! Updates morgen und sorry, dass ich wieder nicht zum Übersetzen ins Englische komme.

Hohenheim 26.04.2023

Unter Last bricht die zentrale Verbindung für das Studierendenwerk Hohenheim zusammen.

Übertragunsqualitätsverlust lässt sich auf die sehr kurze Strecke zwischen Grabenstraße 30 und Emil-Wolf-Straße 10 eingrenzen.

Von der Emil-Wolf-Straße 10 geht es in die Schwerzstraße 2.

Die Schwerzstraße 2 wird kernsaniert, daher müssen wir stromlos (also unverstärkt) weiterleiten.

In die Schwerzstraße 3 konnten wir nicht wie geplant umleiten, da dafür das Signal zu schwach ist.

Daher leiten wir in die Schwerzstraße 1 um, aber auch dafür ist das Signal wohl nicht stark genug, so dass unter Last alles zusammenbricht.

Der heutige erste 4,5-stündige Einsatz hat nur herausgefunden, dass eine zweite mögliche Verbindung gar nicht zu funktionieren scheint und, dass das Reinigen der Anschlüsse keinen wirklich messbaren Einfluss auf die Dämpfung des Signals hat.

Der Einsatz wurde gegen 13:45 abgebrochen, da das Carsharing-Fahrzeug nicht länger verfügbar war und nach Tübingen zurück musste.

Eine weitere Anfahrt ist für heute sehr bald geplant.

Jetzt ist es 15 Uhr, wir wissen, dass ihr aktuell alle offline seid.
Wir wissen, dass das kacke ist und tun was möglich ist.

Danke an all die netten Rückmeldungen, wir hoffen das nachher zu lösen, aber wenn ihr etwas wichtiges online zu tun habt, geht lieber an die Uni.

Da einige Geräte nur von der StuWe-EDV bedient werden dürfen und die Kabel unterirdisch liegen, sind viele Leute involviert und wir rechnen daher heute eher mit einer Notlösung, als einer dauerhaften Lösung.

Update: 16:45 Abfahrt in Tübingen Richtung Hohenheim…

Update 19:50 Uhr: In der Schwerzstraße 2 läuft jetzt Hardware die das Signal verstärkt. Diese ist auf Strom angewiesen, also müssen wir vor der Sanierung eine Lösung finden. Wird sind ab morgen wieder dran!

Update 20:05 Uhr: Egilolfstr. 41, 43, 45 ist nicht okay. Anfahrt 3…

Update 20:50 Uhr: Egilolfstr. sieht stabil(er) aus.

20:55 Uhr ein Neustart für ganz Hohenheim! (da seid ihr kurz offline)

21:02 Uhr als letztes Wohnheim Egilolfstr. 41, 43, 45 wieder online!

21:09 Uhr: Heimfahrt!

Hohenheim 25.04.2023

Alle Hohenheimer Wohnheime sind über einen zentralen Knoten mit unserem Netzwerk verbunden.

Bislang war dieser Knoten in der Schwerzstraße 2.

Das Gebäude wird in wenigen Tagen Kernsaniert und ist daher längere Zeit ohne Strom.

Geplant war den Koten in das frisch sanierte Schwerzstraße 3 zu verlegen.

Leider war die Verbindung zwischen den Gebäuden so schlecht, dass wir den Knoten in die Schwerzstraße 1 verlegen mussten, was die Unterbrechung des Internetzugangs entsprechend verzögert hat. Geplant waren 10 Minuten, daraus wurden 3 Stunden.

Im Betrieb zeigt sich, dass die Verbindung von dort zwar funktioniert, aber auch zu schlecht für den Dauerbetrieb ist.

Wir tauschen daher gegen 12 Uhr heute nochmal die Verbindungen durch.

Damit die Unterbrechung kurz ist, fahren wir in zwei Teams an. Wir denken, dass die Unterbrechung unter einer Stunde dauern sollte. Im Idealfalls wenige Minuten.

Update 16:50:
Dank qualifizierten Feedback konnte gegen 16:30 ein bei der Reparatur des Glasfaser-Problems aufgetretenes unerwartetes neues Problem erkannt und behoben werden.
Ich zitiere die Nachricht mal und bedanke mich im Namen des Arbeitskreises.

Moin, wir wissen, ihr seit grade mächtig am Arbeiten und stellt die Schwerzstraße um. Da wir seit dem Blogeintrag heute morgen nichts mehr aktuelles zum Umstellungsversuch um 12 gehört haben, wollten wir euch entsprechend melden (falls das nicht schon getan wurde), dass falls alles wieder im Regelbetrieb laufen sollte, unsere WG weiterhin Probleme hat.
Grüße

Trotzdem haben wir auch Verständnis für Nachrichten die uns erklären, dass das Internet fürs Studium benötigt wird.

Das Glasfaser-Problem wurde bis an den Rand unseres Netzes verfolgt und zeitnah optimiert.

Hohenheim 24.04.2023

Nabend,
die angekündigten Wartungsarbeiten haben von 14 bis 18:30 gedauert.
Der Ausfall des Internetzugangs war aufgrund unerwartet hoher Dämpfung der Glasfaserleitung länger als geplant.
Allen Leuten die von der Schwerzstr 2 in die 3 ziehen erwartet dafür jetzt Gigabit in jedem Zimmer.
Jetzt sollte wieder alles überall funktionieren, falls nicht, startet eure Router einmal neu, bevor ihr euch meldet.
Grüße
Lucas und Heinrich

Hohenheim: Fruwithstraße und Egilofstraße ab 53 aufwärts

Im Rahmen der Aufräumarbeiten die der Netz-AK in Hohenheim endlich angehen darf, habe ich vor einige Begebenheiten in unserem Blog zu veröffentlichen.

Hier also ein kleines Textchen, das erklären soll, weshalb uns die Verkabelung in den genannten Wohnheimen Bauchschmerzen bereitet.

Da nur wenige sich mit den Kabel in ihrem Zimmer befasst haben, stelle ich hier einen Vergleich zu den Wohnheimen der Hibuka im Franz. Viertel in Tübingen, da ich dort ausgiebig gewohnt habe, liste ich die Kabel von dort auf.

Kabel für die Klingel an der Haustür (2 Adern), Kabel für den Telefonanschluss TAE (6 Adern), Kabelanschluss (2 Adern TV, 2 Adern Radio), doppelte Netzwerkdose (zwei Kabel mit je 8 Adern).

Weshalb zwei Netzwerkkabel für ein Zimmer? Falls eins der Kabel beschädigt wird, ist das andere als Ersatz bereits verlegt und man muss kein neues Kabel vom Zimmer bis in den Keller verlegen.

Die TERA-Verkabelung ist deutlich sparsamer.

Über ein einzelnes Kabel mit 8 Adern läuft auf zwei Adern TV, auf zwei anderen die Kombination aus Klingel und Telefon. Damit sind noch 4 Adern übrig, die genügen, um eine 100 Mbit Netzwerkverbindung herzustellen.

Wird eine Ader beschädigt, dann war es das mit dem Netzwerkzugriffs aufs Internet.

Wird im Französischen viertel eine Ader des Netzwerkkabels beschädigt, gibt es statt 1000 Mbit nur noch 100 Mbit oder wir stecken auf das Ersatzkabel um.

Anhand des Umstandes, dass einem die TERA-Kabel nur auf Bestellung gefertigt werden und diese Art der Verkabelung sehr selten zu sein scheint, gehe ich davon aus, dass sich die Ersparnis beim Einbau gegenüber den Kosten und dem Risiko im Betrieb nicht durchgesetzt haben.

Aus reiner Netzwerksicht, haben wir also nur ein halbes Netzwerkkabel, ohne jegliche Reserve in den genannten Wohnheimen.

Ohne Bautätigkeiten wird sich daran nichts ändern. Bauen liegt aber nicht im Tätigkeitsbereich unseres ehrenamtlichen Arbeitskreises.

Wenn ein Kabel vorhanden ist, dann machen wir euch daraus den besten Zugang zum Internet, den man uns machen lässt.

Auch wenn wir aktuell wenig tun können, informiert uns bitte über alle eventuell defekten Netzwerkanschlüsse und sonstige Schwierigkeiten. Wenn nur eure WG von einem Defekt weiß, wird sich sicherlich nichts verbessern.

Danke fürs Interesse
Heinrich vom Netz-AK

https://de.wikipedia.org/wiki/TERA

Upgrade Schwerzstraße 1

Da es einige nicht dokumentierte Änderungen an unserer Hardware bei euch im Keller gab, müssen wir heute bei euch spontan umbauen.

Ab frühestens 18 Uhr schaffen wir es in Hohenheim zu sein und können dann mit dem Umbau  beginnen.

Während der Arbeiten fällt euer Internet aus. Wir sollten vor 22 Uhr fertig sein.

Danach sollten alle Zimmer wieder online sein und statt mit 100 MBit mit 1 GBit angeschlossen sein. Macht gerne unseren Speedtest.

Pestalozzistraße 67 – Netz-AK

Guten Morgen!

Gestern am 07.03.2023 konnten wir gegen 20 Uhr die Verkabelung abschließen.

Begonnen hatten wir 18:30 Uhr. Falls also in der Zeit „das Internet weg war“, dann lag das daran, dass kein Kabel bei uns angeschlossen war.
Beginnend von den oberen Stockwerken, solltet ihr dann beim Einstecken wieder online gekommen sein, bis wir um 20 Uhr fertig waren.

In Euren Zimmern sollte immer linke, ungerade beschriftete Netzwerkdose funktionieren.

Bis gestern fehlte unsystematisch die Verkabelung einiger Zimmer und wir wussten nicht welches Zimmer wo angeschlossen ist.

Normal kündigen wir Wartungsarbeiten länger vorher an, aber da ging diesmal nicht.

Meldet euch bei Problemen bei uns!

Euer ehrenamtlicher Arbeitskreis Netzwerke (Netz-AK)